Norbert Ernst studierte Gesangspädagogik und Konzertfach Gesang bei Gerd Fussi am J. M. Hauer-Konservatorium der Stadt Wr. Neustadt, sowie Lied und Oratorium bei Robert Holl an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Wichtige Impulse erhielt er durch Meisterkurse bei Kurt Equiluz und Walter Berry.

 

Sein erstes Engagement führte Norbert Ernst 2002 als Ensemblemitglied an die Deutsche Oper am Rhein (Düsseldorf), wo er u.a. sein erfolgreiches Debut als David in Die Meistersinger von Nürnberg gab. Mit dieser Partie konnte er auch bei den Opernfestspielen in Savonlinna (Finnland) einen von der Presse hoch gelobten Erfolg feiern. Gastspiele führten den jungen österreichischen Tenor an die Volksoper Wien, das Grand Théâtre de Geneve, die Staatsoper unter den Linden Berlin und als Telemaco in Il ritorno d`Ulisse in patria zum Opernfestival nach Montreux. Im Herbst 2003 gab Norbert Ernst bereits sein Debüt als Brighella unter Pinchas Steinberg an der Opera National de Paris. Im Sommer 2004 fand sein Debut bei den Bayreuther Festspielen als 3. Knappe in Parsifal unter dem Dirigat von Pierre Boulez statt. Es folgten weitere Einladungen für 2005 und 2006 erneut als 3. Knappe und Steuermann in Der fliegende Holländer sowie 2007/2008/2009 als David in Die Meistersinger von Nürnberg. Norbert Ernst gastierte außerdem in Monte Carlo und Amsterdam sowie als Nemorino in L’elisir d‘amore an der Deutschen Oper am Rhein. Der bisherige Höhepunkt seiner Karriere war sein glanzvolles Debut an der Wiener Staatsoper im Jänner 2008, wo er kurzfristig als David in der Wiederaufnahme von Die Meistersinger von Nürnberg unter dem Dirigat von Christian Thielemann einsprang. Publikum und Presse gaben gleichermaßen euphorisch ihre Begeisterung zum Ausdruck. Ab der Spielzeit 2010/11 wird Norbert Ernst Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und dort in den zentralen Partien seines Fachs zu erleben sein.

 

Zukünftige Pläne beinhalten neben den Bayreuther Festspielen (David/Meistersinger) u.a. erneute Engagements am Liceu in Barcelona als (Pedrillo/Entführung aus dem Serail) und (Pylade/Iphigenie auf Tauris) sowie an der Oper von Cincinnati unter James Levine (David/Meistersinger), Grand Théâtre de Genève (Pedrillo/Entführung aus dem Serail).

 

Als Konzertsänger gastierte Norbert Ernst in Österreich (z.B.: Wiener Musikverein, Brucknerhaus Linz, Wiener Konzerthaus, Carinthischer Sommer, Konzerthaus Klagenfurt, Kammermusikfestival Allegro Vivo), Ungarn, Italien, Schweiz, Deutschland und in den Niederlanden (Concertgebouw Amsterdam, Vredenburg Utrecht). Sein Repertoire erstreckt sich über die gesamte große Oratorienliteratur, von G. F. Händels Messias, J. S. Bachs Passionen, J. Haydns Schöpfung und Jahreszeiten, W. A. Mozarts Requiem, J. S. Bachs Weihnachtsoratorium, bis hin zu Puccinis Messa di Gloria, G. Verdis Messa da Requiem und G. Mahlers Das Lied von der Erde.

 

Er ist ein gefragter Interpret der Evangelisten in Bachs Passionen und konnte sich in zahlreichen Aufführungen aus Bachs Kantatenwerk einen sehr guten Ruf als Bach-Interpret erwerben. Einen weiteren künstlerischen Schwerpunkt setzt Norbert Ernst durch die intensive Beschäftigung mit dem Liedwerk Franz Schuberts insbesondere mit den Zyklen Die schöne Müllerin und Die Winterreise.

 

 

Zurück zu den ⇒ Solisten von St. Augustin