Geboren in Retchiza, Weißrussland. Erster Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren an der örtlichen Musikschule. Studium am staatlichen Moskauer Musikcollege: Musiktheorie (Schwerpunkt Klavier-Pädagogik) und Komposition; gleichzeitig Gesangsunterricht bei M. Landa. Gesangsstudium am Moskauer P. I. Tschaikowskij Konservatorium bei I. Maslennikowa, Diplom mit einstimmiger Auszeichnung. Bereits während des Studiums fixes Engagement als Solistin an der Neuen Oper Moskau, sowie an der Moskauer Kammeroper unter dem Regisseur Boris Pokrowskij. Dazwischen Meisterkurse in New York bei Prof. P. McCaffrey (Manhatten School of Music) und mehrmalige internationale Wettbewerbspreisträgerin (z.B. internat. Gesangswettbewerb “Hariklea Darklee“ (Rumänien) oder internat. Gesangswettbewerb "Dr. Luis Sigal" Voice (Chile).

 

2007 Übersiedlung nach Wien, seither Fortsetzung ihrer Gesangsstudien an der Opernklasse der Wiener Musikuniversität – Studienabschluss im Herbst 2011. Hier sang sie u.a. die Zerbinetta in Ariadne auf Naxos oder die Sophie im Rosenkavalier von Richard Strauß.

 

Weitere Engagements: Königin der Nacht (Opernfestspiele Römersteinbruch St. Margarethen), Nationaltheater Kairo, Festivals in Kasan und Samara, Clorinda in Rossinis Cenerentola sowie die Titelpartie von G. Verdis La Traviata in Japan und 2010 Gilda (Rigoletto) in Taipeh. Fruchtbare Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Phillip Harnoncourt und Paul Eszterhazy.

 

Bereits in Moskau galt Natalia Sharays spezielles Interesse auch der historischen Aufführungspraxis, das zur regelmäßigen Zusammenarbeit mit Originalklangensembles wie "The Pocket Symphony" oder dem Wiener Barockensemble "musica novantica vienna" führte. 2011 sang sie die Rolle des Apollo in C. W. Glucks Il parnaso confuso im Schlosstheater Schönbrunn, aktuell arbeitet sie mit der Wiener Akademie unter Martin Haselböck und dem US-Schauspieler John Malkovich beim Projekt "The Giacomo Variations" zusammen (u.a. Ruhrfestspiele 2011).

 

Ein besonderes Anliegen ist Natalia Sharay speziell die Pflege der Wiener Musik. So konzertiert sie regelmäßig mit verschiedenen Orchestern in vielen Palais der Stadt. Werke zeitgenössischer Komponisten sang sie in mehreren Uraufführungen, vor allem beim Festival "Moskauer Herbst", 2010 stand sie in der Neuproduktion Waldpurgisn8raum im Schlosstheater Schönbrunn auf der Bühne.

 

Natalia Sharay

 

Zurück zu den ⇒ Solisten von St. Augustin