Juliette Mars begann ihre Gesangsausbildung bei Jacqueline Bonnardot. Nebenbei schloss sie ihr Studium für Violoncello in Quimper (Bretagne) ab. Nach aufbauenden Gesangsstudien im Conservatoire National Supérieur de Lyon wurde sie Mitglied der CNIPAL (Centre National d’Insertion Professionelle d’artistes Lyriques) in Marseille, wo sie während ihrer zweijährigen Weiterbildung an verschiedenen Wettbewerben teilnahm (z.B: Voix nouvelles, Operalia...)

 

Ihr Bühnendebut gab sie im Jahr 2000 in St. Etienne in der Rolle der Gala in Massenets Roma. Sie wurde daraufhin als zweite Dame in der Zauberflöteerneut eingeladen. Anschliessend sang sie neben Alexia Cousin im Opernhaus von Marseille die Marie-Louise in Honeggers und Iberts L’ Aiglon. ImRahmen der CNIPAL trat sie als Angelina in Cenerentola auf.

 

Im Jahre 2002 begann sie ihre Konzerttätigkeit mit den "Folksongs" von Luciano Berio im Auditorium von Lyon unter der Leitung des Komponisten. Als "révélation classique" der ADAMI (société civile pour l’administration des droits des artistes et musiciens interprètes) wurde sie zum Festival Pablo Casals nach Prades eingeladen. Im Oktober 2006 wirkte sie in einer Aufführung des Dschungelbuches von Charles Koechlin unter der Leitung von James Judd und dem Orchestre National de Lille mit. Ein Jahr danach wurde sie erneut eingeladen, um Pulcinella im gleichnamigen Werk von Strawinsky zu singen. Mit Beginn der Spielzeit 2006/2007 wurde sie Mitglied der Wiener Staatsoper.

 

Zu Beginn ihrer Tätigkeit in Wien sang sie die Rosette in Manon von Massenet an der Seite von Anna Netrebko und Roberto Alagna. Weiters sang sie Giovanna in Rigoletto, Mercedes in Carmen, Meg Page in Falstaff sowohl neben Bryn Terfel als auch neben Ambrogio Maestri. Danach sang sie Flora in La Traviata, Zweite Magd in Elektra neben Deborah Polaski, Marquise de Berkenfield in der Regimentstochter neben Natalie Dessay, Juan Diego Florez und Montserrat Caballé, Dryade in Ariadne aud Naxos neben Deborah Voigt und Diana Damrau.

 

Abgesehen von ihren Verpflichtungen an der Wiener Staatsoper war Juliette Mars im Opernhaus von Nancy zu einem Konzert mit Vertonungen von Werken Shakespeares eingeladen. Weiters sang sie die Rosette in Massenets Manon im Opernhaus von Nizza. Dorthin wurde sie im Jänner 2009 als Nicklaus und Muse in Contes d’Hoffmann neben Annick Massis uns Luca Lombardo erneut eingeladen.

 

Diese Spielzeit 2008/09 trat sie erneut dem Ensemble der Wiener Staatsoper bei. Dort singt sie Flosshilde in Götterdämmerung neben Stephen Gould, Rossweisse in Walküre neben Eva Johansson und Nina Stemme, Barena in Jenufa neben Agnes Baltsa, Alisa in Luccia di Lammermoor sowohl neben Anna Netrebko als auch neben Edita Gruberova. Weiters folgen Flora in La Traviata und Suzuki in Butterfly. Sie sang u. a. unter der Leitung von Bertrand de Billy, Renato Palumbo, Constantinos Carydis, Fabio Luisi, Friedrich Haider, Peter Schneider und Franz Welser-Möst.

 

Für nächstes Jahr sind sowohl Auftritte als Rosette in Manon im Opernhaus von Massy als auch die Mitwirkung in Dvorak’s Rusalka im Opernhaus von Nizza geplant. Weiters wird sie die Zweite Dame in Mozarts Zauberflöte am Theâtre des Champs Elysées unter der Leitung von Jean Christophe Spinosi und dem Orchestre National de France singen.

 

Für die Spielzeiten 2010/2011 und 20011/2012 wurde Juliette Mars erneut an die Wiener Staatsoper verpflichtet.

 

 

Zurück zu den ⇒ Solisten von St. Augustin